Wie gehe ich mit dem Allradantrieb um
Dies sind zum Teil Zusammenfassungen aus dem Forum.
Übrigens, auf Seite 58 des Handbuches, was man sich als Mitglied bei uns runterladen kann, stehen dazu auch noch Infos zu diesem Thema.
diese Seite ausdrucken, bitte hier klicken
Download einer Info zum Allrad
Doris hat sich mal die Mühe gemacht, aus dem Handbuch welches ja ansonsten beim Download fast 20 MB hat, 8 Seiten mit der Beschreibung des Allrades, also wie man ihn benutzt, als pdf-Datei mit jeweils 4 Seiten rausgezogen. Ebenso sind hier die Geschwindigkeiten angegeben, welche mit welchem Gang dann gefahren werden dürfen. Diese Datei ist also ruckzuck geladen. Glück für die, die noch nicht Mitglieder sind, aus Zeitmangel tipper ich diese Infos erstmal hier rein und nicht in den Mitgliederbereich. Also so etwas gibt es normalerweise nur als Mitglied, greift also zu... (Voraussetzung ist der Acrobat Reader, den ja hoffentlich mittlerweile alle Mitglieder auf ihrem Rechner haben...

..will ich natürlich haben...., ich brauche es für UBS 16 oder UBS 52
..will ich natürlich haben...., ich brauche es für UBS 17 oder UBS 55
..will ich natürlich haben...., ich brauche es für UBS 17 oder UBS 55 - Automatik


Das beschriebene funzt aber nur,wenn Automatiknaben vorhanden sind.Ansonsten müssen die  Naben an der Vorderachse manuell arretiert werden. 
2H = Heckantrieb (normal, also ohne Allrad)
4H = Allrad mit normaler Übersetzung (Strasse) 
4L = Allrad mit zusätzlicher Untersetzung (Gelände) 
Bei uns (Automatik) gibts nochmal ne Untersetzung im 4L Betrieb (Power Knopf drücken). Aber das  brauchts nur zum Bäume entwurzeln ;-) 
(Info von Basti)
Info für automatische Freilaufnabe:
Wenn du den ganz normalen Heckantrieb hast bist du in der 2H stellung. der Hebel ist ganz unten (richtung Heck) rechts. wenn du nun den ganz normalen 4x4 willst so hälts du an (wichtig) und  schiebst den kleinen Hebel im stehen nach vorne (rechts). nun hast du 4x4 (4H). wenn das Gelände  nun sehr sehr mühsam wird, du nur noch Schrittempo fährst oder in einer Verwehung steckenbleibst  so ziehst du wieder bei stehendem Auto den Hebel nach links und wieder nach hinten. nun hast du den  "Geländegang" (4L). mit ihm solltest du nicht mehr als 40km fahren. mit dem 4x4 (4H) darfst du bis  80-100km. zwischen dem Geländegang und dem normalen 4x4 (4H) kannst du soviel hin und her  wechseln (im stehen) wie du willst. Erst beim 4x4 (4H) herausnehmen wird es komplizierter. Wichtig  ist das das Auto auch beim herausnehmen steht. einfach den Hebel wieder auf der rechten Seite richtung Heck ziehen. Und nun kommt das wichtigste! Immer nach dem herausnehmen etwa 10 Meter in die entgegengesetze Richtung fahren. Nimmst du ihn nach dem letztenmal vorwärtsfahren heraus so fahre danach unbedingt rRtour!!!  Du hörst wie beim reintun ein klicken was dir signalisiert das der 4x4 draussen ist. 
ps: Du solltest auch im Sommer zwecks Schmierung hin und wieder eine Strecke 4x4 fahren! 
( von chris aus der schweiz) 
Im normalen Straßenbetrieb wird der Trooper im  2-Rad-Betrieb gefahren, das heißt nur Hinterrad. Damit sich die Antriebswellen für die Vorderräder  sowie das Vorderrad-Differenzial nicht ständig bewegen (per Schiebe-Betrieb, was ja nur Sprit  braucht) kann man den Kraftschluß dort an den Narben unterbrechen. Soll der Wagen jetzt im  Allradbetrieb bewegt werden, müssen die Narben natürlich wieder "eingekuppelt" werden. Willst du  nur mal kurz auf 2-Rad-Betrieb zurück, (oder häufiger zwischen 4x4 und 2x4 wechseln) kannst Du die Narben verriegelt lassen. Dann brauchst Du nicht ständig ein-und-aussteigen.
(Info von Thomas aus Bielefeld)

..wenn Du den Vorderradantrieb dazuschalten willst - also "Allrad"-fahren willst, m u s s t Du die manuellen Freilaufnaben verriegeln, d.h. einschalten. Wenn Du allerdings nur Heckkantrieb fahren willst, also so unter normalen Bedingungen, müssen sich die vorderen Antriebsteile nicht mitdrehen,  d.h. Du solltest sie durch "Entriegeln" (=Ausschalten) der Freilaufnaben entkoppeln. Das Ergebnis ist  verringerte bewegte Masse, d.h. geringere Geraeuschentwicklung und geringerer Energieverbrauch.
(Info von Uli, ITC)

Sobald der Allrad zugeschaltet ist, lässt sich der Trooper auch schwerer rangieren. Die Kurven können nicht mehr so eng gefahren werden wie ohne den Allrad. Das ist mir zumindest bei meinem Trooper BJ. 1986 Diesel, kurz, aufgefallen. 
(Info von Angie)

Info für mechanische Freilaufnabe ..ohne Gewähr:
Ob folgende Info welche ich von verschiedenen Trooperfreunden bekommen habe richtig ist, weiß ich auch nicht, aber ich verfahre nun schon über 3  Jahre folgendermaßen: Sobald die ersten Schneeflogen auf die Straße fliegen rase ich an meine mechanische Freilaufnabe. Ich stelle sie auf der rechten und auf der linken Seite der Vorderräder auf verriegeln, also LOOK. Sobald ich dann meinen 4x4 brauche weil es glatt oder stark verschneit ist, bleibe ich stehen, schalte mit dem kleinen Hebel in den 4H und weiter gehts. Wenn die Straßen wieder besser werden, schmeisse ich an der nächsten möglichen Ecke wieder den normalen 2-Rad-Gang rein, also den 2H Gang. Die mechanische Freilaufnabe habe ich den ganzen Winter, also solange Schnee irgendwo auftauchen kann, auf LOOK stehen. Bislang ohne Problem. Ob es richtig ist, weiß ich auch nicht und das Handbuch ist dazu auch recht undeutlich beschreiben..
(Info von Angie)