Mahindra-Bilder und Test-Bericht eines EX-Trooperfahrers
Hey Ihr Lieben,

hier nun der erste Bericht vom Mahindra.
Habe den Mahindra am Samstag in Peckwitz , auf Herz und Nieren getestet. Muß sagen er hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Es gab keinen Hügel den er nicht bewältigt hätte oder nur einmal gestreikt hat.

Das einzige Manko sind die 15“ Zoll Räder, was die Bodenfreiheit einschränkt , was aber der Troopi auch hatte. Wie auch der Troopi , muß der Mahindra mit etwas mehr Schwung über die Hügel gefahren werden, da er sonst hängen bleibt. Dem zufolge mußte ich zweimal mit dem Bergegurt heraus gezogen werden.

Das durchfahren der Schlammlöcher war auch nur durch die 15 „ Zoll Räder eingeschränkt , so das ich zweimal nur noch Rückwärts aus der Kuhle kam. Was aber verständlich ist ,da sich der Schlamm, unterhalb der Scheinwerfer einpendelte  und sich die Jauche in den Fußraum sammelte, aber auch gleich wieder abfloß. Probleme ,wie ich sie beim Troopi  durch Verschlammen des Kühlers und dadurch resultierend ,Überhitzung hatte ,sind ihm fremd.

Das einzige was ich feststellen mußte ist, das der Mahindra ein wenig  Wasserscheu ist. Beim waschen am Freitag fielen kurzer Hand  die Blinker aus, die sich aber nach abtrocknungszeit wieder selbst instand setzten. Und beim nach hause fahren am Samstag zeigte mir das Armaturenbrett an ,daß die Blinker nicht gehen. Weiterhin sagten mir die Kontrolleuchten, daß der Allrad noch im betrieb sei ,obwohl dieser abgeschaltet wurde. So fuhr ich erst mal per Handzeichen ,bis zum nächsten Stop weiter und stellte fest ,daß nur die Anzeige ausgefallen war. Nach dem reinigen des Wagens , freute er sich so darüber ,daß er zwar die Blinkeranzeige  wieder in betrieb nahm und vor lauter Freude über den sauberen Zustand , gleich noch die Handbremse und die Nebelleuchte dazu schaltete. Obwohl die Handbremse nicht betätigt wurde und es eine Nebelschlußleuchte gar nicht gibt. Aber schön zu wissen das alle Lampen im Armaturenbrett funktionieren.

Als verwöhnter Trooperfahrer muß man sich auch an den Wendekreis gewöhnen, dieser ist um einiges größer als beim Troopi.
So das man in engen Passagen öfter mal nachsetzen muß. Viele empfohlen mir den Wagen mit MT’s zufahren, aber ich muß sagen ,daß dieses nicht nötig ist. Das reinigen des Troopi’s nach Hard Core einsetzen im Gegensatz zum Mahindra, war ein Kinderspiel.
Der Mahindra hat so viele Ecken und Kannten , daß ich meinte halb Peckwitz nach Braunschweig importiert zu haben. Noch einmal waschen in der Waschbox und ich kriege Hausverbot.

Fazit:
Als Freizeit und Hobbyfahrzeug mit viel Spaßeffekt ist der Mahindra  sehr gut geeignet.
Für Leute die ihn zu Zwecken brauchen um damit zur Arbeit zufahren  und mehr als 10 Km fahren müssen , ist er völlig ungeeignet.
Weitere Strecken sollten nur gemacht werden , wenn man viel Zeit und Lust hat, da die Geschwindigkeit sich in Grenzen hält.
In einen Bericht des IG Mahindra heißt es: er ist die Harley unter den Auto’s.
Dieses kann ich nur bestätigen .

Carsten: Sitz ist wieder repariert bzw. geschweißt worden, hält jetzt auch Dein Gewicht aus, habe es mit einen Freund in Peckwitz getestet.

Bis, dann ihr lieben
mfg
Klaus Wilms <verbraucherlogistik@web.de>