Erfahrungen mit Trooper 3.0 DTI

 
Hallo alle zusammen,

fahre seit 9 Monaten einen fabrikneuen Trooper 3.0DTI, lang mit Automatik. km-Stand jetzt 200.000 - 

Defekte bisher:

  • Undichtigkeiten an den Einspritzventilen (Umbaukit bei ISUZU Deutschland vorhanden!) sollte eigentlich als Rückrufaktion durchgeführt werden - mein Trooper hat aber eine Fg-Nr. außerhalb der Rückrufaktion, ist jedoch betroffen.
  • Anhängerkupplung wird auf Garantie ausgetauscht (es soll bei 3,5t Anhängelast schon mal irgendetwas passiert sein mit der Originalkupplung).
Allgemein ein sehr angenehm zu fahrender Allradler -ohne modischen Schnick-schnack! Verbrauch 10,1 l Diesel über die gesamten 22.000km - allerdings fahre ich nur in niedrigen Drehzahlbereichen (außer in Ausnahmen und nur ganz kurz eigentlich nie über 2.500 U/min) auf der Autobahn nie über 130 und nie die Gänge ausdrehen. Die Automatik ist hervorragend lang übersetzt, der Diesel bei höheren Tempi vorbildlich leise. Auf reinen Landstraßenstrecken bin ich schon auf 7,8 l Diesel gekommen (durch Ungarn, Slowakei und Tschechien - da darf man nur 80 fahren!) - das finde ich vorbildlich, bei 2,5 t Praxisgewicht und 159 PS! 

Toll ist auch die Vorwärmung - qualmt zwar ein bisschen in der Kaltlaufphase ist aber nach spätestens 3km so warm, daß er rund läuft und schon kräftig heizt. Durch Auflastung auf 2.810kg zul. GG zahlt man nur 172 EUR Steuern im Jahr. Insgesamt also ein preisgünstiges Auto. Offroad glänzt der Trooper auch - kommt eigentlich (fast) überall durch - andere Offroader staunen dann, daß der Trooper das trotz Automatik beherrscht. Die Sperren könnten ruhig anders ausgelegt sein (100%), die Reduktion ruhig etwas niedriger untersetzt. Bin aber nur einmal steckengeblieben - und
das war hoffnungslos (alle vier Räder im Schnee, der Fahrzeugboden lag ganzflächig auf der Schneedecke - kein Rad hatte mehr Bodenkontakt!) aber der Traktor mußte mich nur vier Meter rückwärts ziehen, dann gings wieder mit eigener Kraft!
Bis bald
hi-fi

(Maerz 2002)


Hallo Trooper-Fans,

bis jetzt gibt es sehr unterschiedliche Erfahrungen mit meinem Trooper, der mir bis heute absolut treu gedient hat und mich niemals (wirklich) im Stich gelassen hat.

Vorweg: er ist jetzt knapp vier Jahre alt und hat 203.800 km auf dem Buckel!

Allgemein:   UBS 73 in dragon-green, Automatik, Leder, Navigationssystem.

Anspruchsloses Universalfahrzeug, was bei mir zu 80% als Strassenfahrzeug benutzt wird, die restlichen 20% wird er als Zugfahrzeug für Pferdehänger oder Holz, Sand und andere Baumaterialien auf den Hängern sowie im Gelände benutzt (dort tlws. auch mit Hänger im Schlepp). Meine Arbeitsstelle liegt 80 km von zu Hause entfernt, was allein schon 160 km täglich sind, jährlich rund 25.000 km. Zusätzlich bin ich mit dem Trooper auch noch rund 130 Tage im Jahr kreuz und quer durch die Bundesrepublik unterwegs (zu allen Media-Märkten und SATURN's dieses Landes) - macht zusätzliche 40.000 km, privat kommen dann noch rund 15.000 km hinzu.

Der Verbrauch lag bei 10,2 Liter über die gesamte Laufzeit (ich führe genau Buch darüber) - und erklärt sich dadurch, dass ich seltenst mal die 120er Marke auf dem Tacho überschreite - höher als 3000 Touren drehe ich ihn eigentlich nie. Der Verbrauch ist aber auch bei Autobahnfahrten mit einem 2,5-Tonnenhänger hinten dran oder bei einer Geländepassage, bei der man für 10 Kilometer 2 Stunden braucht, gemessen. Dafür finde ich das sehr moderat.

Verschleiß: Reifen, YOKOHAMA Super Digger 801, halten vorne rund 80.000, hinten 120.000 km. Jetzt hat er Dunlop Grandtrek TG35 - die sollen länger halten, mal schauen... Bremsbeläge haben vorne rund 65.000 km und hinten rund 100.000 km gehalten. Die Scheiben wären noch alle die ersten, wenn ich die hinteren nicht kürzlich "kaputt gebremst" hätte, weil der Trooper keine Verschleißanzeige hat. Vorne sind zwar so genannte "Klingelbleche" montiert (die machen Geräusche, wenn die Beläge abgenutzt sind), hinten aber nicht! So habe ich die abgenutzten Bremklötze erst so spät bemerkt, dass die beiden hinteren Scheiben schon (innen) zu dünn waren, weil dann da Metall auf Metall schabte. Zwei Stossdämpfer (vorne) mussten schon mal raus, weil sie nicht mehr dicht waren. Scheinwerferlampen habe ich schon 6 mal gewechselt (fahre auch tagsüber auf der Autobahn mit Licht...). Zahnriemen mit Spannrolle, wie vorgeschrieben bei 200.000 km, erneuert. Alle drei Keilreimen (einer kaputt, die anderen beiden vorsichtshalber)

In der Werkstatt war der Trooper bisher selten (außerhalb der Ölwechsel und Inspektionen). Erneuert wurden bisher:  Öldruckschalter, ein Sensor im Motor, der Turbolader (drei Mal!!!), ein Bremsschlauch - und sonst nichts!!!

Die drei Turbolader sind eine Geschichte für sich - bei der 50.000km-Inspektion stellte die Werkstatt (Autosalon Lichtblau in Teltow) fest, dass der Turbolader gering-fügigen Ölverlust aufwies. Daraufhin wurde ein neuer bestellt und anläßlich der 60.000 km-Inspektion erneuert - es ging ja auf Garantie! Nach 200km Fahrt mit dem neuen Turbolader habe ich die Autobahn weiss vernebelt - das sah aus wie die sprichwörtliche Erbsensuppe in London. Also einschleppen durch die Werkstatt und der nächste Turbolader eingebaut - ging ja auf Garantie! Nach weiteren 75 km Fahrt mit diesem Turbolader nun schwarzer Qualm und starker Leistungsverlust bis zum Stillstand. Diagnose des Mobilitätsgarantie-Technikers: Turbolader defekt! Diesmal kam der Trooper in eine andere Werkstatt (merke: die Mobilitätsgarantie schleppt immer in die nächstgelegene Werkstatt, von da aus, wo man liegen bleibt), ich erhielt einen kostenlosen Mietwagen - der Trooper seinen vierten Turbolader (km-Stand 61.450) - und der ist heute noch drin und hat nie wieder Probleme gemacht. Die Werkstatt habe ich bei der Gelegenheit gewechselt (hatte nie mehr so richtig Vertrauen!) und bleib dann bis jetzt bei der, wo mich die Abschlepper hinverfrachtet hatten. Bis jetzt. Diese Werkstatt (Autoparkt Roßlau in Rodleben, Sachsen-Anhalt) arbeitet zwar korrekt und zuverlässig, ist bei den Lohnkosten auch nicht sonderlich teuer, macht aber einen ganz anderen, jedoch entscheidenden Fehler:  die verbauten Teile werden samt und sonders bei OPEL bestellt! Grund: die liefern schneller und ab Lager, das soll bei ISUZU nicht so klappen. Die Preisunterschiede zwischen den OPEL- und ISUZU-Preisen sind aber enorm, zum Teil derart abstrus, dass man das nicht mehr versteht! Beispiele: eine hintere Bremsscheibe 234,- Euro, ein Keilriemen (Lima und Wapu) 62,- Euro, Bremsklötze 150,- Euro (eine Achse!), Stossdämpfer, vorne 150,- Euro, Zahnriemen mit Spannrolle 255,- Euro usw. - alle Preise sind netto zzgl. 16 % Mwst!!!

Fazit für mich:  auch diese Werkstatt ist für mich gestorben, das ist mir einfach zu teuer!

Es gibt überhaupt nur noch eine Werkstatt für mich: Allrad Limburg bei Kulmbach (nicht bei Regensburg wie ein anderer ITCO-Mensch schrieb). Die sind für mich zwar 350 km entfernt - aber das lohnt sich! Die Einzigen, die wirklich wissen, was man an einem Trooper machen muss, wenn er defekt ist!!! Absolut empfehlenswert. Die Werkstatt in Sachsen-Anhalt konnt mir nicht erklären, weshalb der Trooper beim Gasgeben zeitweilig stark aus dem Auspuff russt, die von Limbach wechselten das Öl, das bis dahin stets 0W-50 als Vollsysynthetik (knapp 20 Euro der Liter) war, in teilsynthetisches 10W40 Profi Leichtlauföl  (8 Euro der Liter) - und das Problem war von eben auf jetzt weg! Irgendwie läuft der Motor auch ruhiger und leichter mit diesem Öl. Bei Ersatzteilen sind die bei Limbach ebenfalls richtig preisgünstig, dort kostet z.B. eine hintere Bremsscheibe 78,- Euro, der Zahnriemen mit Spannrolle 126,- Euro, die Bremsklötze zwischen 53,- und 58,-  Euro (pro Achse). Und wenn die so etwas gerade da haben, bekommt man auch gebrauchte Teile. Ich habe für beide Rückleuchten (hab ich kaputt gefahren, beim Anhänger rangieren) zusammen 120,- Euro gezahlt, als Originalteil kostet jede Leuchte 180,- Euro.

Insgesamt bin ich noch immer begeisterter Trooper-Fahrer, der richtig darauf gespannt ist, wie lange meiner das noch so klaglos aushält, jede Woche im Schnitt 1500 km abzuspulen...

Habe Euch zum Abschluss noch ein Foto mit angehängt. (siehe oben)

Bis bald Euer hifi
09.05.2005